Ankündigung – Seite 29 – Jazzclub Biberach e.V.

Biberacher Jazzpreis 2012 – Kurzkonzert

Am 17.03.2012 um 21:30

Ort:

Beschreibung
Trio Riessler – Charial – Merseny

Er gilt als Deutschlands führender Grenzgänger zwischen moderner Klassik und zeitgenössischem Jazz: Michael Riessler. Der 1957 in Ulm geborene Klarinettist, ausgezeichnet u. a. mit dem SWF-Jazzpreis, hat sich längst international etabliert und spielte mit Musikern solch unterschiedlicher Couleur wie John Cage, Steve Reich, Karl-Heinz Stockhausen, Carla Bley oder Zappa-Drummer Terry Bozzio. Auf internationalen Jazzfestivals wie Saalfelden, Berlin, Tokio oder Willisau gastierte er ebenso wie bei Festivals für Neue Musik, etwa bei den Donaueschinger Musiktagen, bei der Musikbiennale in Berlin oder dem Klangspurenfestival im österreichischen Schwaz. Zuletzt machte Riessler, der eine Professur an der Musikhochschule in München innehat, durch die Musik zu „Heimat 3″, dem dritten Teil des filmischen Epos von Edgar Reitz, und die Vertonung des Stummfilms „Hamlet“ (mit Asta Nielsen) für Berliner Filmfestspiele auf sich aufmerksam.

Seit vielen Jahren arbeitet Riessler dabei mit dem französischen Drehorgelspieler Pierre Charial zusammen, der seiner lochkartengesteuerten Orgel ein bizarres Feuerwerk von Klängen und Soundcollagen entlockt. Charial, von einem Kritiker einmal als Frankreichs größtes musikalische Geheimnis gewürdigt, hat nicht nur historische Werke für mechanische Musikinstrumente, etwa von Mozart oder Haydn, wieder ausgegraben und neu interpretiert, sondern auch zeitgenössische Musik von György Ligeti oder Pierre Boulez eingespielt (die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurden). Daneben arbeitete Charial, der seine musikalische Laufbahn als Oboist begann, bevor er die Drehorgel entdeckte, mit Jazzmusikern wie Michel Portal, Jean-Louis Matinier oder der Schweizer Pianistin Sylvie Courvoisier, aber auch mit Frank-Zappa-Drummer Terry Bozzio, zusammen. Gemeinsam mit Michael Riessler spielte er das Projekt „Big Circle“, das den furiosen Klängen seiner Orgel massive Bläsersätze gegenüberstellt.

Aus diesem Projekt kommt auch der junge Münchner Saxofonist Max Merseny, der bereits als 16-jähriger an der Münchner Hochschule für Musik und Theater angenommen wurde und jetzt, mit 23 Jahren, seine erste CD unter eigenem Namen bei ENJA Records veröffentlichte. Mit seinem betont groovigen Spiel bringt er eine weitere Farbe in das unglaublich komplexe und doch hochspannende Spiel dieses Trios!

Das Michael Riessler Trio spielt am Samstag, 17. März 2012 in der Stadthalle nach der Endauscheidung (gegen 21:30 Uhr) beim Internationalen Biberacher Jazzpreis.

Besetzung:
Michael Riessler (bcl, cl, sax)
Pierre Charial (Drehorgel)
Max Merseny (sax)

Keine Karten- und Platzreservierungen

www.michael-riessler.de

Steps of Spirit

Am 02.03.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Fusion Jazz mit Steps of Spirit

Der Grundgedanke der Band ist, die Eigenkompositionen von Charles Leimer energiegeladen, niveauvoll und transparent zu präsentieren. Der kreative Einfluss und der vielseitige musikalische Background der vier Ausnahmemusiker verleiht ihrem Projekt die besondere Note. Seit 1999 gibt das Quartett Livekonzerte auf Festivals und in Clubs im In- und Ausland.

Besetzung:
Charles Leimer: keyboards
Dietmar Kastowsky: bass
Thorsten Skringer: saxes
Andreas Keller: drums

www.charlesleimer.de/index.html

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Little Martin & The Roosters

Am 10.02.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Die vier Profi-Musiker aus München haben sich dem klassischen Chicago-Blues der 50er Jahre verschrieben. Little Martin & The Roosters bieten Musik der Spitzenklasse: knallhart und geradlinig, egal ob Slow Blues, also der klassische Chicago-Sound, oder flott fetzige Titel. Die Band überzeugt durch technische Souveränität und harmonische Einheit.

Neben bekannten Blues-Standards sind auch authentische Eigenkompositionen zu hören. Einfühlsames, dynamisches Zusammenspiel erzeugt ein intensives Blues-Feeling. Auch nach 25 Jahren Bandgeschichte und unzähligen Konzerten ist den Musikern der Spaß am Blues offensichtlich nicht abhanden gekommen. Frei von überflüssigen Schnörkeln widmen sie sich ihrer Berufung: Chicago Blues pur. Jazz at its best.

Besetzung:
Martin Schönke (voc, git)
Bernhard Schönke (bass)
Björn Kellerstraß (drums)
Alexandra Fischer (piano, voc)

www.myspace.com/littlemartinroosters

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Jazzclub Biberach: www.jazzbiber.de

Cécile Verny Quartet

Am 03.02.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Das Cécile Verny Quartet ist eine Jazz-Band aus Freiburg im Breisgau. Frontfrau und Namensgeberin der Band ist die an der Elfenbeinküste geborene und in Frankreich aufgewachsene Sängerin Cécile Verny.

Seit mehr als 20 Jahren ist Cécile Vernys Stimme eine der wichtigsten im europäischen Jazz: Ihre Liebe zu den Gesängen ihrer westafrikanischen Heimat, zum Gospel, zum französischen Chanson, zum Scat-Gesang, Blues und Swing sowie zu den amerikanischen Jazz-Standards verbindet sich zu einer anregenden, phantastischen Mischung.

Der Schlüssel ihrer erfolgreichen Karriere war von Anfang an ihr preisgekröntes Quartett. Das neue Programm »Keep Some Secrets Within« ist das beeindruckende Ergebnis der Suche von Cécile Verny, Bassist Bernd Heitzler, Pianist Andreas Erchinger und Schlagzeuger Lars Binder nach einem noch persönlicheren Klang und einer neuen rhythmischen Qualität. Alle Songs, ob auf Englisch oder Französisch gesungen, ob als erdiger Shuffle, als Ballade, Chanson oder spannende Uptempo-Nummer angelegt, konzentrieren sich auf die größte Stärke Vernys: Geschichten zu erzählen!

Besetzung:
Cécile Verny, vocals
Bernd Heitzler, bass
Andreas Erchinger, piano
Lars Binder, drums

Cécile Verny Quartet: www.cvq.de

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Jazzclub Biberach: www.jazzbiber.de