Ankündigung – Jazzclub Biberach e.V.

Organic News

Am 08.06.2018 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Avant – Groove – Blues – Soul – Funk

Die mit Klaus Graf, Martin Meixner (live durch Lukas Grossmann vertreten) und Michael Kersting prominent besetzte Trioformation ORGANIC NEWS legte 2016 mit GAME ON ihr erstes gemeinsames Album vor. Drei Ausnahmemusiker präsentieren darauf Eigenkompositionen sowie Arrangements und spannen dabei einen genreübergreifenden Bogen von Ornette Coleman bis David Sanborn und Peter Bernstein, von Joni Mitchell bis Sting und JayZ. Authentischer Vintage Sound, furioses Zusammenspiel der Klangfarben von Altsaxofon, Hammondorgel und Schlagzeug, erweitert durch den Einsatz elektronischer Effekte beim Saxofonsound: It‘s cooking, it‘s steaming, it‘s hot and organic!!!

Klaus Graf (Professor für Jazzsaxofon an der Musikhochschule Nürnberg und Solo-Saxofonist der SWR Bigband) gilt (u.a. laut Sammy Nestico, 2007) als einer der weltbesten Altsaxofonisten. Neben seinen beiden „Hauptberufen“ spielt er gerne mit seiner Band ORGANIC NEWS und hat dazu vor knapp zwei Jahren auch das erste Album GAME ON produziert. Mit diesem, seinem Lieblingsprojekt gastiert er nun im Biberacher Jazzkeller. Mit dem in Berlin lebenden, gebürtigen Stuttgarter Schlagzeuger Michael Kersting verbindet ihn eine langjährige persönliche und musikalische Freundschaft. Lukas Grossmann schätzt Klaus Graf als tollen jungen Pianisten und Hammond-Spezialisten.

Die Verwendung von elektronischem Equipment beim Saxofonspiel geht auf Grafs Begeisterung über Michael Brecker und Bob Mintzer zurück, welche diese Klangerweiterung bereits in den 1980 Jahren mit großem Erfolg praktizierten. Über einen seiner Söhne flossen auch Inspirationen von Robert Glasper, Snarky Puppy und The Mars Volta in seinen Saxofonsound ein. ORGANIC NEWS stehen für Avant, Groove, Blues, Soul und Funk und werden den Jazzkeller garantiert zum Kochen bringen.

Interesting take on the organ trio format – I enjoyed the music! (Bob Mintzer)
Klaus Graf ist für mich der most funky player!!! A true SOULMAN!!! Die Platte ist wild und voller guter Vibes und Roots! Und die wilden Kerle Martin Meixner und Michael Kersting kochen Soulfood! Album holen, anschalten und lostanzen!! Absolutes Must-have! (Joo Kraus)

Besetzung:
Klaus Graf – alto sax
Lukas Grossmann – hammond organ
Michael Kersting – drums

Eintritt 17€ (ermäßigt 13€)
Biberacher Schüler wie immer frei!

Stadt der Musik – Music Town

Am 04.05.2018 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung

Georgische Lieder und westliche Rock- und Jazz-Klassiker zum Jubiläum

Zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Telawi und Biberach tritt die georgische Band „Stadt der Musik“ am Freitag, den 4. Mai, um 20:30 Uhr im Biberacher Jazzkeller auf. Die acht Musiker stammen aus Biberachs Partnerstadt Telawi. In der Gruppe spielen neben erfahrenen Musikern auch junge Nachwuchstalente mit. Ihr Repertoire umfasst alles, was den Musikern gefällt, es wechseln sich traditionelle und moderne georgische Weisen mit westlichen Rock- und Popsongs als auch Jazz-Standards ab, alle Songs interpretiert im Stil der Telawier „Stadtmusikanten“.
Das Konzert wird gemeinsam vom Städtischen Kulturamt, dem Telawi-Ausschuss im Städte Partner Biberach e.V. und dem Jazzclub Biberach e. V. veranstaltet.

Eintritt 13 €, keine Ermäßigungen
Keine Platzreservierung, kein Kartenvorverkauf, Abendkasse und Theke ab 19:45 Uhr geöffnet.

Konzert mit der Gruppe „Stadt der Musik“ aus Telawi

Am 04.05.2018 um 20:30 Uhr

Ort: Biberach an der Riss, Jazzkeller

Beschreibung
Am Freitagabend um 20:30 Uhr tritt „Stadt der Musik“ im Biberacher Jazzkeller auf. Die Musiker stammen aus Biberachs Partnerstadt Telawi. In der Gruppe spielen neben erfahrenen Musikern, wie Bandleader Guram Sulkhanisshvili, auch junge Nachwuchstalente mit. Ihr Repertoire umfasst alles, was den Musikern gefällt, es wechseln sich georgische Melodien mit westlichen Rock- und Popsongs und auch Jazz-Standards ab, alle Songs interpretiert im Stil der Telawier „Stadtmusikanten“. Das Konzert im Jazzkeller wird gemeinsam vom städtischen Kulturamt, dem Telawi-Ausschuss im Städte Partner Biberach e.V. und dem Jazzclub Biberach e.V. veranstaltet. (Der Eintritt beträgt einheitlich 13 Euro).

The Mband

Am 27.04.2018 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Der Komponist, Bassist, Gitarrist und Sänger Gabriel Mbanda unternimmt mit uns eine moderne musikalische Reise zu seinen afrikanischen Wurzeln, begleitet von dem Jazz-Pianisten Joe Fessele, dem peruanischen Percussionisten Cesar Gamero und dem Schlagzeuger Samuel Erb. Der Abend bewegt sich zwischen den Welten von Soul, Funk, Blues und Jazz.

Bei dem Komponisten und Sänger Gabriel Mbanda handelt es sich um einen exquisiten Musiker und einen afrikanischen Ausnahme-Bassisten.

Die Musik des kamerunischen Weltmusikpreis-Gewinners (2011) bewegt sich in den Welten von Soul, Funk, Blues und Jazz, wobei die afrikanischen Wurzeln Mbandas und seiner Musik stets unüberhörbar bleiben und seinen Songs ein ganz besonderes Flair verleihen.

Mit seiner Band zieht ein frischer afrikanischer Wind durch die europäischen Jazz-Clubs, der gekonnt die Leidenschaft, den Rhythmus und das Temperament Afrikas innerhalb bekannter Genres etabliert und seine Zuhörer einlädt, sich mit auf eine ganz besondere Reise zu begeben.

Besetzung:
Gabriel Mbanda: Vocals, Bass & Accoustic Guitar
Joe Fessele: Keys
Cesar Gamero: Drums & Percussions
Samuel Erb: Drums

Eintritt 17€ (ermäßigt 13€)
Biberacher Schüler wie immer frei!

Biberacher Jazzpreis 2018

Am 21.04.2018 um 18:00 Uhr

Ort: Stadthalle
(Theaterstraße 4-8, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Wettbewerb für junge Jazzmusikerinnen und -musiker

Die 5 Finalisten stehen fest:
– Heavy Therapy, Berlin
– Johanna Summer Trio, Dresden
– Malstrom, Köln
– The Jakob Manz Project, Stuttgart
– Janika Löttgen Quartett, Essen

Ablauf:
– 18.00 Uhr Beginn
– ca. 21.30 Uhr Kurzkonzert Olivia Trummer
– ca. 22.05 Uhr Preisverleihung

Seit über einem viertel Jahrhundert (1990) vergeben der Jazzclub Biberach e.V. und das Kulturamt der Stadt Biberach den Jazzpreis, der sich in der Jazz-Nachwuchsszene großer Beliebtheit erfreut. Eine renommierte Jury um Dieter Ilg und das Publikum bewerten die jungen Musiker. Diese spielen um über 5.000 Euro Preisgeld.
Die Preisverleihung findet im Rahmen eines sich anschließenden Kurzkonzertes mit der Pianistin Olivia Trummer statt.

Alle Infos zur Veranstaltung:
http://kulturkalender-biberach.de/jazzpreis/start/

Tickets gibt es für 10 € (ermäßigt 7,50 €) unter www.kartenservice-biberach.de oder an der Abendkasse

Andi Kissenbeck Organ Trio

Am 13.04.2018 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Wer seinen Jazz gern feurig und mit reichlich Orgel mag, der ist beim Andi Kissenbeck Organ Trio genau richtig. Dieses „verschwenderisch gut ausgestattete Ensemble“, wie es das Magazin Jazzthetik einmal nannte, swingt und funkt sich ohne Umwege zurück in die Zukunft. Hammond-B3-Organist und Bandleader „Brother“ Andi Kissenbeck und seine versierten Mitstreiter haben sich auf abgehangene Hardbop-Melodien zu aufregenden Funk-, R&B- und Latin-Rhythmen spezialisiert. So hip wie gekonnt, spielen diese Meister mit den Traditionen des
Spanish Harlem der Sechziger – auf bisher drei umjubelten Alben und in unzähligen Live-Auftritten.

Besetzung:
Andreas Kissenbeck (organ): Er spielte mit Jiggs Whigham, Till Brönner, etc. und bekam den Jazzpreis der Süddeutschen Zeitung sowie den Next Generation Award der Zeitschrift Jazz Thing. Er unterrichtet als Professor an der Musikhochschule.
Album: Monsoon Dance (Enja Records).

Paul Brändle (guitar): Der Münchner Jazzgitarrist ist regelmäßig auf internationalen Bühnen zu sehen, so unter anderem mit dem „Rick
Hollander Quartet featuring Brian Levy“ und mit dem „Christian Elsässer Jazz Orchestra“. 2017 trat er eine Dozentur am Music and Dance College in Ulan Bator (Mongolei) an.

Guido May (drums): Gehört zu den renommiertesten deutschen Schlagzeugern sowohl im Bereich Jazz als auch Funk. Er spielte
Tourneen weltweit mit Jazzgrößen wie Diana Krall, Bob Berg, Karl Ratzer, Bireli Lagrene sowie den Funkmusikern Maceo Parker, Pee Wee Ellis, Fred Wesley und vielen anderen.

http://www.kissenbeck.org/1.html

Eintritt 17€ (ermäßigt 13€)
Biberacher Schüler wie immer frei!