Ankündigung – Jazzclub Biberach e.V.

Tango Sí!

Am 08.07.2023 um 20:00 Uhr

Ort: Sennhofsaal Biberach

Beschreibung
Kooperation mit Tanzsportverein Risstino e.V.

Abendkasse: 19,00 € ermäßigt 17,00 €
Kartenreservierung per Mail bei risstino@t-online.de

Nach ihren Konzerten anlässlich des 100. Geburtstages von Astor Piazzolla widmet sich Tango Sí! nun der Weiterentwicklung des neuen Tangos nach Piazzolla. Nachdem der Tango in Argentinien in den 90er-Jahren fast keine Rolle spielte, gibt es jetzt eine Gruppe junger Musiker, die sich neuen Kompositionen sowie deren Interpretation verschrieben hat. Das Anliegen von Tango Sí! ist es, diese weitgehend unbekannten Tangos einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Zugleich möchten sie in ihrem neuen Projekt die übliche Konzertform aufbrechen. Der Kontakt zum Publikum wird direkt in die Konzertgestaltung miteinbezogen. Durch ein Aufbrechen der frontalen Situation Bühne – Publikum oder die Einbeziehung der Zuhörer beim Programmablauf möchten sie dem Publikum ein neues gemeinsames Musikerlebnis ermöglichen. Für die professionelle Umsetzung haben sie die Konzertdesignerin Ilka Seifert engagiert.

Besetzung: Karin Eckstein (band), Christiane Holzenbecher (v), Sarah Umiger (p),Israel Vázques (guit), Florian Bony (b)

Gefördert im Impulsprogramm „Kultur nach Corona“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Thomas Scheytt – Benefiz, Boogie & Blues

Am 30.06.2023 um 19:30 Uhr

Ort: Friedenskirche Biberach

Beschreibung
Benefizkonzert, Kooperation mit Bauhütte Simultaneum e.V.

Thomas Scheytt gilt als einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt.

Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrersohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn „geradewegs“ in eine Karriere als Bluesmusiker führte.

Eintritt 20 Euro, ermäßigt 15 Euro – Abendkasse in der Friedenskirche

Steffen Dietze Piano Solo – anschließend Jam-Session

Am 28.04.2023 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Der Biberacher Fotograf und Fotodesigner Steffen Dietze ist ein echtes Multitalent. Neben seinen vielfältigen und mehrfach preisgekrönten Aktivitäten im Bereich der bildenden Künste, zahlreichen Projekten, Publikationen, Workshops, Ausstellungen, aktuell etwa an der Ausstellung der Kunststiftung pro arte in Biberach, findet er auch noch Zeit für musikalische Aktivitäten als Pianist. Dabei hat er über viele Jahre hinweg seine ganz eigene Musiksprache entwickelt in der Elemente aus Klassik, Jazz und Moderne zu einem facettenreichen Personalstil verschmelzen. Dem heimischen Jazzclub-Publikum dürften die stimmungsvollen Eigenkompositionen seiner CD „Tangram“ noch in bester Erinnerung sein. 2021 veröffentlichte er seine bisher letzte CD „Nocturne“.

Im Anschluss zu dem Konzert gibt es die Gelegenheit zu einer Jam-Session mit (ehemaligen) Biberacher Musikerinnen und Musikern. Das erforderliche Equipment (Bass-Amp, Gitarren-Amp, Drumset, Bose-Anlage) wird vom Jazzclub gestellt.

Jochen Feucht Trio

Am 21.04.2023 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Seit den Anfängen in der damaligen Bigband des Wieland-Gymnasiums ging die Karriere des gebürtigen Biberachers Jochen Feucht steil aufwärts. 1994 schrieb Frank Sikora (Prof. an der Musikhochschule Bern, Abitur am Wieland-Gymnasium) bereits in seinem Kommentar zu Jochen Feuchts Debut-CD eine Charakterisierung, die bis heute zutreffend erscheint: „Stille Wasser sind bekanntlich tief – und hier geht ein ganz Stiller zu Werk: kein Tausend-tolle-Töne-Tenorist, dessen dringlichstes Ziel der schnelle Erfolg ist, sondern ein Musiker, der ganz relaxed, mit einer für sein Alter verblüffenden Ernsthaftigkeit seinen Weg sucht, sich und seiner Musik Zeit zum Wachsen lässt, neue Klänge ertastet, ohne die Tradition zu verleugnen, etwas riskiert, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren und sich mit dieser seltenen Mischung aus Bescheidenheit und Abgeklärtheit den Respekt seiner (vorerst noch) bekannteren und erfahreneren Kollegen erspielt hat.“ Im Trio mit Dizzy Krisch (vib) und Günter Weiss (git), 1917 nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, kehrt er unter dem Motto „Back to the Roots“ an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Isolde Werner’s Free Folk

Am 17.03.2023 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
In ihrem im Herbst 2017 gegründeten Projekt vereint die mittlerweile in Ulm lebende Sängerin und Gitarristin aus der Region alles, was ihr thematisch als Musikerin wichtig ist: da ist zum einen die Lust an der freien Improvisation, dem „Creative Playing“, das zusätzliche Räume öffnet für spielerische Interaktion, zum anderen die Liebe und der besondere Bezug zu alten Folksongs und schönen Jazz-Tunes, die sie zeitgenössisch unkonventionell arrangiert und in Teilen auskomponiert hat. Beides wird mit einer starken Band bestehend aus dem amerikanischen Bill Elgart sowie den beiden Stuttgartern Karoline Höfler, Kontrabass und Günter Weiss, E-Gitarre, auf das Spannendste miteinander verwoben. Schon mehrfach im Biberacher Jazzclub mit Konzerten und Workshops vertreten, dürfte es besonders spannend sein, ihre stilistische Entwicklung seit den Anfängen im „Two Star Orchestra“ Ende der 1980er-Jahre zu verfolgen.

Andy Herrmann Trio

Am 10.03.2023 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Zusammen mit dem aus Kirchberg an der Jagst stammenden Bassisten und Professor an der Musikhochschule Mannheim, Thomas Stabenow und dem amerikanischen Schlagzeuger Rick Hollander spielt der gebürtige Biberacher Andreas Herrmann (Abitur am Wieland-Gymnasium) mit Professuren für Komposition und Jazzpiano in Luzern und München nach längerer Pause im Rahmen der Konzertreihe des Jazzclubs anlässlich der Heimattage mit seinem angestammten Trio wieder einmal in seiner Heimatstadt Biberach. Frischer Modern Jazz mit Wurzeln im „Great American Songbook“ zu dem die Fachpresse konstatierte: „ Mit ihrer Musik malten die Drei elegant poetische Bilder zum Träumen, schufen sphärische Soundlandschaften, überraschten mit subtilen rhythmischen Verschiebungen und begeisterten mit fulminant-rasanten Tonfolgen.“