Ankündigung – Seite 33 – Jazzclub Biberach e.V.

Tuija Komi

Am 21.09.2012 um 20:30

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Tuija Komi New Quartet

Ein finnisch-internationaler Jazzclub-Abend

Eine makellose, sinnliche Stimme aus dem hohen Norden mit sympathischer Wärme, die von inniger Zärtlichkeit, über betörende Leidenschaft hinweg Faszination bis hin zur sinnlich-rauen Blues- und Soul-Power das ganze Register gesanglicher Ausdrucksfähigkeiten auszubreiten vermag – und das bei einem verblüffenden Stimmumfang mit verführerischem Schmelz und fein differenziertem Timbre, das mit einer eindrucksvollen Homogenität in jedem Song einen lückenlosen, dramaturgisch perfekt ausgewogenen Spannungsbogen aufbaut.

Dazu kommt eine intensive Bühnenpräsenz von umwerfendem Charme, mit einer natürlichen Fröhlichkeit, die jeden bezaubert und mit großer Authentizität durch alle Gemütslagen führt – jeder Song eine Geschichte, die den Hörer berührt. Bei Tuija Komi ist alles wesentlich, poetisch und vibriert vor geballter Musikalität. Sprühendes Temperament und eine unprätentiöse, liebenswürdige Moderation ergeben ein prall funkelndes Juwel der Musik-Szene.

Mit ihrer erstklassig besetzten Band bietet Tuija Komi einen coolen und gleichzeitig temperamentvollen finnisch-internationalen Jazzclub-Abend. Walter Lang, der „Lyriker“ und „Romantiker“ am Klavier, seit Jahrzehnten fester Bestandteil der europäischen Jazzszene; Peter Cudek, ein Teamspieler und Virtuose par excellence am Kontrabass; und Martin Kolb am Schlagzeug, ein sensibler Begleiter, der virtuose Soli beisteuert.

Besetzung:
Tuija Komi (Gesang)
Walter Lang (Flügel & Fender Rhodes)
Peter Cudek (Kontrabass)
Martin Kolb (Schlagzeug)

Eintritt: 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Kulturparcours: Boogaloo

Am 14.09.2012 um 22:00

Ort:
Stadtbücherei

Beschreibung
Boogaloo

„Der Detektiv und das Saxophon“:

Krimi und Jazz mit Boogaloo

Der Schauspieler Jo Jung, die Saxophonistin Ruth Sabadino und „Deutschlands krimminellste Jazzband“ Boogaloo haben bereits beim Kulturparcours 2009 begeistert. Nun finden die skurrilen Kriminalfälle endlich ihre Fortsetzung: Munter geht es vom sizilianischen Machotyp über den nicht weniger gefährlichen schwäbischen Biedermann zur begabt-hintertriebenen Krankenschwester.

Bewirtung durch den Jazz-Club Biberach e.V.

Der Eintritt ist frei.

Kulturparcours: Melange

Am 14.09.2012 um 20:00

Ort:

Beschreibung
Rock, Blues, Jazz und Chansons

MELANGE, das Duo mit der Sängerin Claudia Bertele und dem Pianisten Steffen Dietze, verstärkt durch den Percussionisten Cesar Gamero, verspricht eine spannende Mischung aus Rock, Blues, Jazz und Chanson. Bekannte Stücke werden überarbeitet, neu arrangiert und erklingen ungewohnt anders. Wenig bekannte musikalische Schätze werden entdeckt, Eigenkompositionen runden das Programm ab.

Bewirtung durch den Jazz-Club Biberach e.V.

Der Eintritt ist frei.

Le Bang Bang

Am 29.06.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Stimme-Bass-Duo Le Bang Bang

Bang! Musikalische Liebe auf den ersten Blick. Beim Publikum klickt es sofort bei den phantasievollen Interpretationen des Münchener Duos Le Bang Bang.

Die Sängerin Stefanie Boltz und der Kontrabassist Sven Faller führen ein hoch-musikalisches Zwiegespräch mit Stimme und Bass ohne stilistische Vorbehalte. Klassiker von Billie Holiday oder Duke Ellington stehen da neben Pop-Hymnen von Wham, Lenny Kravitz, Aretha Franklin oder Nirvana. Die beiden Musiker schaffen aus Einflüssen, die ihr musikalisches Herz bewegen, eine eigene Musikwelt, den Sound von Le Bang Bang.

In der minimalistischen Duo-Besetzung erreicht Stefanie Boltz mit ihrer Stimme eine erstaunliche Farbpalette. Sie haucht und flüstert, improvisiert präzise und sparsam und dennoch variantenreich mit Text und Sounds. Sven Faller wechselt abrupt vom groovendem Fundament zum lyrisch-melodischen Ton, von wummernden Bassläufen zu sphärisch verzerrten Tönen. Selbst vielfach gehörte Klassiker erwecken bei Le Bang Bang den Eindruck, sie seien gerade erst entstanden.

Das außergewöhnliche Duo präsentiert sich am Freitag, 29. Juni 2012 um 20:30 Uhr im Jazzkeller in der BrunoFrey-Musikschule.

Besetzung:
Stefanie Boltz: Gesang
Sven Faller: Bass

www.lebangbang.de

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Hannah Köpf & Band

Am 15.06.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Die Hannah Köpf Band präsentiert ihr neues Album

In ihrem neuen Album „Flying Free“ (Mai 2012 bei GLM) zeigt die talentierte Singer-Songwriterin Hannah Köpf die ganze Bandbreite ihres Könnens. Grundthema der vielschichtigen Texte ist die Frage, wie uns die Entscheidungen, die wir treffen, zu dem machen, was wir sind („Accidental Fate“, „Your Mind“). „She smiles“ erzählt von einer alten Frau, die auf ihr Leben zurückblickt und keine ihrer Entscheidungen bereut. Das hervorragend komponierte Stück fängt auf einzigartige Weise die Mischung aus Melancholie und Hoffnung ein. Auch die klassische Ballade „When The Night Is Old“ – von einem kleinen Kammerorchester eingespielt – ist mitreißend gesungen.

„Flying Free“ bringt eine zeitlose Mischung aus Jazz, Pop und klassischen Elementen. Dabei bleibt Raum für Fabelhaftes und verspielte Kompositionen („Honeyland“), für schwermütige Geschichten über Verlust und Einsamkeit ebenso wie für beschwingte Gute-Laune-Nummern wie „Spring Fling“. Dank des breiten musikalischen Rahmens, den Köpf sich und ihren Musikern zugesteht, und dank der Offenheit gegenüber unterschiedlichen Genres kann die Sängerin ihre stimmliche Bandbreite und ihre Gabe für treffsicheres Songwriting voll ausschöpfen.

Seit der Gründung im Jahre 2007 trat die Band in zahlreichen Clubs in Deutschland sowie auf Jazz-Festivals wie dem „Rheingau Musik Festival“ und den „Hildener Jazztagen“ (WDR-Mitschnitt) auf. Die Hannah Köpf Band war wiederholt unter den Finalisten diverser Jazz-Wettbewerbe. Die Financial Times urteilte: „Was auch immer Hannah Köpf für ein musikalisches Bild malt, es leuchtet in hellen Farben: von innen heraus strahlend und überraschend klar.“

Besetzung:
Hannah Köpf – Gesang
Denis Gäbel – Tenorsaxophon, Klarinetten & Flöte
Benjamin Schaefer – Klavier
Jakob Kühnemann – Bass
Silvio Morger – Schlagzeug

www.hannahkoepf.com/

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de

Lorenz Kellhuber Trio

Am 11.05.2012 um 20:30

Ort:

Beschreibung
Lorenz Kellhuber Trio spielt „schwere schöne Standards“

Das Anders-Klingen ist Programm beim Lorenz Kellhuber Trio. Klangästhetik, Spontaneität und Kreativität sind Merkmale der 2011 gegründeten Band.

Der 22-jährige Ausnahmepianist Kellhuber profitiert davon, dass er Klassik studiert hat. Er sagt: „Ich versuche von der Klassik viel vom Klang mitzunehmen. Der wird beim Jazz oft vergessen.“ Nach seinen Vorbildern gefragt, nennt er Keith Jarrett und Miles Davis.

Kellhuber bevorzugt die guten, alten Standards. Warum? „Standards sind das Schwerste und das Schönste, was es im Jazz gibt. Sie sind unerschöpflich.“

Altmodisch sind die jungen Musiker trotz ihrer Hinwendung zum Standard mit Sicherheit nicht. Sie haben einen hohen individuellen Anspruch. Bassist Arne Huber prägt die Stimmungen dieser Musik durch sein unaufdringliches Spiel. Schlagzeuger Gabriel Hahn überzeugt mit seiner unkonventionellen Spielweise. Als Schlagzeuger, Komponist und Performer ist er in zahlreichen Jazz-, Neue Musik- und Weltmusikformationen präsent.

Lorenz Kellhuber ist in Biberach kein unbeschriebenes Blatt, er war Finalist beim Internationalen Biberacher Jazzpreis 2010.

Zu hören ist das Lorenz Kellhuber Trio am Freitag, 11. Mai 2012 um 20:30 Uhr im Biberacher Jazzkeller in der Bruno-Frey-Musikschule. Die Musik verspricht Genuss und magische Augenblicke.

Besetzung:
Lorenz Kellhuber: Piano
Arne Huber: Bass
Gabriel Hahn: Drums

www.lorenzkellhuber.com

Eintritt 12 EUR / 9 EUR

Karten und Platzreservierungen: kasse@jazzbiber.de