Ankündigung – Seite 3 – Jazzclub Biberach e.V.

Beppe Gambetta

Am 26.11.2022 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Der Gitarrist und Sänger Beppe Gambetta wurde in Genua geboren und begann seine musikalische Ausbildung in einem Orchester für klassische Plektrum-Gitarre. In Auseinandersetzung mit verschiedenen europäischen und amerikanischen Spieltechniken entwickelte er anschließend seinen eigenen unverwechselbaren Stil. Als Solist absolvierte Beppe Gambetta ausgedehnte Tourneen in Europa, Kanada, USA, Argentinien und Australien und entdeckte bzw. propagierte dabei das „Flatpicking“ und andere traditionelle Techniken auf der Gitarre.

Veranstaltung in Kooperation mit Biberacher Musiknacht e.V.

LBT (Support: Daktylus Jazz Utopia & Deep Space Crew)

Am 25.11.2022 um 21:00 Uhr

Ort: Kulturhalle Abdera
(Breslaustrasse 13, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung

Jazz meets Techno – Techno meets Jazz

Einlass ab 20 Uhr
Livemusik von 21 bis 24 Uhr mit LBT und Vorprogramm Daktylus Jazz Utopia
danach bis zum frühen Morgen: Deep Space Crew

Daktylus Jazz Utopia

Daktylus, der alte Schülerschreck. Doch was die Schule nicht vermittelt: Nichts kommt dem Reimschema Daktylus (eine lange Silbe, zwei kurze) so nahe wie der Grundpuls des Jazz. Utopia wiederum ist das Land, in dem diese Band spielen möchte. Musikalische Grenzen gibt es hier nicht. Der „Daktylus“ des Jazz wird angereichert mit den Klängen einer sphärischen E-Gitarre und dem psychedelischen Sound einer elektronischen Orgel, die zusammen mit dem Schlagzeug das Fundament bildet. So entsteht aus einer im Jazz klassischen Besetzung, dem Orgeltrio, eine ganz neue Klangwelt, die sehr an die Rockmusik späten 60er- und frühen 70er-Jahre erinnert. Es spielen: Andi Schnell (E-Gitarre), Bernward Schäfer (Orgel) und Lazzaro Locher (Schlagzeug).

LBT – Leo Betzl Trio

Lebendiger Techno. Rein akustisch erzeugt, auf Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, ohne Computer oder Synthesizer. Von lyrisch bis minimal, von deep bis industriell: Der Sound von LBT ist facettenreich, dabei stets angetrieben von einer pulsierenden Kickdrum. Ihre Musik ist eine Reise nach innen, lädt zum Träumen genauso ein wie zum ekstatischen Tanzen. Im Modern Jazz groß geworden, nimmt das Trio seine große Liebe zur Improvisation ernst. Da wird mal zart am Klavier phrasiert oder die Saiten mithilfe eines Plektrums bearbeitet, der Bass sanft gestrichen oder schier in Stücke gehauen und das Schlagzeug von feinem Geraschel bis zu mächtigem Groove voll ausgeschöpft.
Leo Betzl – Klavier
Maximilian Hirning – Kontrabass
Sebastian Wolfgruber – Schlagzeug

Deep Space Crew

Seit über 20 Jahren hält die Deep Space Crew die House- und Technofahne in Biberach hoch. Angefangen hat alles 2001 im Abdera. Die Stimmung war damals ziemlich gut und so war es naheliegend, einfach weitere Partys zu veranstalten. Glücklicherweise ist das heute immer noch so und ein Ende ist nicht in Sicht. Wir freuen uns daher, dass im Anschluss an das Konzert von LBT die Deep Space Residents Roland Frisch und Peter Eller an den Plattentellern stehen und auflegen werden.

Veranstaltung in Kooperation mit Lilienthal e.V.

Die Veranstaltung wird gefördert durch Neustart Kultur, die Initiative Musik und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Außerdem durch die Bürgerstiftung Biberach, die Hugo-Rupf-Stiftung, die Kreissparkasse Biberach sowie die Firmen Kolesch, Warth und Eisinger.

LBT, Dactylus Jazz Utopia, Deep Space Crew

Am 25.11.2022 um 20:00 Uhr

Ort: Kulturhalle Abdera
(Breslaustrasse 13, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
LBT:
Lebendiger Techno. Rein akustisch erzeugt, auf Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, ohne Computer oder Synthesizer. Von lyrisch bis minimal, von deep bis industriell: Der Sound von LBT ist facettenreich, dabei stets angetrieben von einer pulsierenden Kickdrum. Ihre Musik ist eine Reise nach innen, lädt zum Träumen genauso ein wie zum ekstatischen Tanzen. Im Modern Jazz groß geworden, nimmt das Trio seine große Liebe zur Improvisation ernst. Da wird mal zart am Klavier phrasiert oder die Saiten mithilfe eines Plektrums bearbeitet, der Bass sanft gestrichen oder schier in Stücke gehauen und das Schlagzeug von feinem Geraschel bis zu mächtigem Groove voll ausgeschöpft.
Leo Betzl – Klavier
Maximilian Hirning – Kontrabass
Sebastian Wolfgruber – Schlagzeug

Daktylus Jazz Utopia:
Daktylus, der alte Schülerschreck. Doch was die Schule nicht vermittelt: Nichts kommt dem Reimschema Daktylus (eine lange Silbe, zwei kurze) so Nahe wie der Grundpuls des Jazz. Utopia wiederum ist das Land, in dem diese Band spielen möchte. Musikalische Grenzen gibt es hier nicht. Der „Daktylus“ des Jazz wird angereichert mit den Klängen einer sphärischen E-Gitarre und dem psychedelischen Sound einer elektronischen Orgel, die zusammen mit dem Schlagzeug das Fundament bildet. So entsteht aus einer im Jazz klassischen Besetzung, dem Orgeltrio, eine ganz neue Klangwelt, die sehr an die Rockmusik späten 60er und frühen 70er-Jahre erinnert. Es spielen: Andi Schnell (E-Gitarre), Bernward Schäfer (Orgel) und Lazzaro Locher (Schlagzeug).

Deep Sapce Crew:
Seit über 20 Jahren hält die Deep Space Crew die House- und Technofahne in Biberach hoch. Angefangen hat alles 2001 im Abdera. Die Stimmung war damals ziemlich gut und so war es naheliegend, einfach weitere Parties zu veranstalten. Glücklicherweise ist das heute immer noch so und ein Ende ist nicht in Sicht. Wir freuen uns daher, dass im Anschluss an das Konzert von LBT die Deep Space Residents Roland Frisch und Peter Eller an den Plattentellern stehen und auflegen werden.

In Kooperation mit dem Jazzclub Biberach e.V.

Die Veranstaltung wird gefördert durch Neustart Kultur, die Initiative Musik und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Lorenzo Petrocca Italian Organ Trio

Am 18.11.2022 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Mit Lorenzo Petrocca an der Gitarre, Alberto Marsico an der Orgel und Tommy Bradascio an den Drums agieren drei Musiker der europäischen Spitzenklasse. Sie sind auf vielen Festivals und in Clubs in ganz Europa zu hören. Das Repertoire der Band besteht aus Eigenkompositionen aber auch bekanntem Standardmaterial. Immer wieder werden auch italienische Songs dargeboten.

Besetzung:
Lorenzo Petrocca (git)
Alberto Marsico (org)
Tommy Bradascio (dr)

Vincent Meißner Trio

Am 21.10.2022 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Siegerformation beim Internationalen Biberacher Jazzpreis 2022

Mit Lust am Experiment und einem bemerkenswerten Sinn für ungewöhnliche und im Gedächtnis haftende Melodien, wird nichts Zufälliges, sondern spielfreudige Ideen entwickelt, verfeinert und vertieft. Genau dafür haben sich hier drei gleichberechtigte Musiker gefunden. Mal wild und wuselig, dann wieder perlend, knapp und präzis ist diese stets lebensbejahende Musik. Junger, sehr junger deutscher Jazz.

Besetzung: Vincent Meißner (p), Henri Reichmann (dr), Josef Ziemetz (b)

Big Swing in Concert – mit 4 Formationen

Am 03.10.2022 um 17:00 Uhr

Ort: Biberach, Gigelberghalle
(Jahnstraße 1, Biberach an der Riß)

Beschreibung
Im Bestreben, nach einer allzu öden Corona-Phase etwas Besonderes auf die Beine zu stellen, wurden bekannte Künstler aus der Region eingeladen mitzumachen. Zu hören sind:
Daimler Swing Ensemble: eine klassisch besetzte Jazz-Combo unter der Leitung von Felice Civitareale. Gesanglich wird Cemre Yilmaz die Combo begleiten. Klanglich und rhythmisch wird die Band von den Perkussionistinnen Jessica und Vanessa Porter aufgemischt.

Diamond Swing Strings: Zehn ambitionierte Streicher und Streicherinnen, die sich aus den Musikschulen des oberschwäbischen Raumes zusammengefunden haben, füllen die Atmosphäre mit Wohlklang.

Seit 2009 steht das Porter Percussion Duo gemeinsam auf der Bühne. Mit ihrem eigenen Stil jonglieren die beiden Schwestern Jessica und Vanessa Porter zwischen Barock, Romantik und Impressionismus. Im Kontrast dazu stehen Originalkompositionen der heutigen Zeit.

Das Knudsen Fessele Streit Trio ist eine musikalische Symbiose: Lea Knudsen entdeckte ihre Leidenschaft für die Jazzmusik als Kind im Jazzclub ihres Vaters in Dänemark. Jazzpianist und
Arrangeur Joe Fessele verbindet die Kunst des Jazzklaviers mit variantenreichem Spiel und eigenem Stil. Saxofonist, Flötist und Sänger Norbert Streit glänzt mit einzigartiger Bühnenpräsenz und Wortwitz.