Archiv – Seite 3 – Jazzclub Biberach e.V.

Christian Krischkowsky Quartet

Am 15.03.2019 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Christian Krischkowsky Quartet: eigenwillig pulsierender Akustik-Jazz mit Marc Schmolling (p), Peter Ehwald (ts/ss), Roland Fidezius (b) sowie Christian Krischkowsky(dr)

Mit diesem Akustik-Jazz-Projekt und ihrem ersten gemeinsamen Album „Digital Immigrant“ (Unit Records, nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 4.Quartal 2016) betreten der Ulmer und seine Berliner Mitmusiker neue Wege. Expressionistisch anmutende Melodien und Improvisationen bewegen sich über eigenwillige, manchmal futuristisch pulsierende Rhythmusgebilde.

In Krischkowskys Kompositionen und Arrangements verbindet sich musikalischer Zeitgeist mit Einflüssen von Bill Evans, Thelonious Monk oder dem Songwriter Cat Stevens zu einem ganz neuen,
eigenständigen Klangbild. Mit Ihrer Musik erzählen die Vier auf ganz
eigene Weise ihre fantasievollen, oft wundersamen Geschichten und entführen ihre Zuhörer in weite Musikwelten – manchmal wild und aufwühlend, manchmal sanft und zart.

www.krischkowsky.de

Eintritt 17 € | ermäßigt 13 €
Biberacher Schülerinnen und Schüler können das Konzert kostenfrei genießen!

22.02.2019: Malstrom

Energetischer Jazz von Malstrom

BIBERACH – Die Band Malstrom absolvierte im Rahmen der Freitagskonzerte am 22.02.2019 ihr Preisträger-Konzert im Jazzkeller Biberach und riss das Publikum erneut mit ihrer Energie mit. Die drei Musiker überzeugten den bis auf den letzten Platz gefüllten Jazzkeller mit ihrer Dynamik, melodischen sowie rhythmischen Überraschungen, messerscharfen Breaks und erfrischender Spielfreude.

Jo Beyer (Schlagzeug), Florian Walter (Saxofon) und Axel Zajac (Gitarre), Sieger des Internationalen Biberacher Jazzpreises 2018, füllen mit ihren selbst komponierten Stücken von der ersten Sekunde an den Raum mit einer Abwechslung aus sphärischen Klängen und urgewaltigen Rhythmen. Dabei lösen und verbinden sich die drei immer wieder auf unterschiedlichste Weisen. Mal treffen sich Schlagzeug und Gitarre zu komplexen Abfolgen, dann Saxofon und Gitarre zu auf den Punkt gespielten Melodien oder Saxofon und Schlagzeug diskutieren über ihre Themen in Titeln wie „Ach komm schon“ oder „Ein Monchichi geht nie zum Frisör“. Die Erklärung für die eigensinnigen Titelgebungen durften sich die Zuhörerinnen und Zuhörer nach dem Konzert persönlich von den sympathischen Akteuren geben lassen, nebst einem Autogramm auf eines ihrer Alben.

Für das Publikum war es ein beeindruckendes Erlebnis für alle Sinne: Es bekam auf die beste Weise mächtig was auf die Ohren und die Augen wurden Zeuge inspirierter Energie.

Text: Jasmin Mohn
Fotos: Wolfgang Volz

 

Malstrom

Am 22.02.2019 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
Die Gewinner des internationalen Biberacher Jazzpreises 2018 spielen ihr Gewinner-Konzert im Jazzkeller und bringen dabei eine musikalische Urgewalt auf die Bühne.

Es ist ein wahres Hörabenteuer: wechselnde Rhythmen, verschachtelte Melodien – und jeder Break sitzt. Mehrfach preisgekrönte Nachwuchsband, bestehend aus Florian Walter (sax), Axel Zajac (git) und Jo Beyer (dr), die mit ihrer Energie mitreißt und entführt, vielleicht in einen tief im Meer liegenden erloschenen Riesenvulkan?

www.malstrom-music.com

Eintritt 17 €/ermäßigt 13 €
Biberacher Schülerinnen und Schüler können das Konzert kostenfrei genießen!

08.02.2019: David Helbock’s Random/Control

Multiinstrumentalisten schaffen jazziges Kunstwerk zum Zuhören und zum Zuschauen

Beim Freitagskonzert des Biberacher Jazzclubs war mit „David Helbock’s Random/Control“ ein Jazztrio zu Gast, das zurzeit weltweit auf Konzertbühnen und Festivals unterwegs ist. Durch eine besonders langfristige Planung gelang es dem Jazzclub Biberach, im Tourneeplan neben bekannten Spielstätten in Berlin, Liverpool oder Montreal aufzutauchen. Schon vor Beginn des Konzerts war das Publikum erstaunt über die Vielzahl der auf der Bühne aufgebauten Blas- und Perkussionsinstrumente, neben dem mit einigem elektronischem Equipment versehenen Konzertflügel.

Der österreichische Pianist David Helbock, der bereits mit einer Reihe internationaler Preise ausgezeichnet wurde, präsentierte seine „Tour d’Horizon“ (Titel der aktuellen CD) mit Referenzen an seinen musikalisch prägenden Lehrer Peter Madsen sowie viele seiner musikalischen Vorbilder und Helden am Jazzpiano wie beispielsweise Keith Jarrett, Chick Corea, Esbjörn Svensson oder Abdullah Ibrahim. Mit höchster Virtuosität, kreativen und überraschenden Einfällen, aber auch mit viel Humor wurden die dem Publikum eigentlich größtenteils bekannten Musiktitel kräftig gegen den Strich gebürstet und in einem ganz eigenen und einzigartigen Stil präsentiert.

 

Continue Reading

David Helbock’s Random/Control

Am 08.02.2019 um 20:30 Uhr

Ort: Jazzclub Biberach
(c/o Bruno-Frey-Musikschule, Wielandstraße 27, 88400 Biberach an der Riß)

Beschreibung
David Helbock´s Random/Control:

David Helbock – Piano, Inside Piano, Electronics, Percussion
Johannes Bär – Trumpet, Flügelhorn, Bassflügelhorn, Sousaphone, Tuba, Alphorn, Beatbox, Didgeridoo, Electronics, Percussion
Andreas Broger – Sopransax, Tenorsax, Clarinet, Bassclarinet, Flute, Recorder, Flügelhorn, Percussion

Mehr als zwei Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten. Vogelwild die beiden unter anderem am Salzburger Mozarteum ausgebildeten Bläser. Johannes Bär ist fürs Blech zuständig, von Trompete über Bassflügelhorn bis zu hin zu Alphorn und Tuba. Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente: Saxofone, Klarinetten, Flöte.

Für die aktuelle CD, die beim renommierten Label ACT Music erschienen ist, hat sich David Helbock bei seinen Lieblingsjazzpianisten bedient und immer deren bekanntestes Stück arrangiert. So erklingen spannende, groovige neue Versionen von Watermelon Man (Herbie Hancock) oder Bolivia (Cedar Walton) aber auch ruhige, die Seele ansprechende Stücke wie My Song (Keith Jarrett) und viele andere.

Über die Jahre hat sich ein ganz eigenständiger Bandsound entwickelt und egal was David Helbock als Ausgangsmaterial wählt – ob wie in der Vergangenheit österreichische Volksmusik oder auch viele Eigenkompositionen (David Helbock hatte 2009 ein großes Kompositionsprojekt, wo er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat) und jetzt eben diese „Pianoplayer´s Hits“ – Die Band klingt immer wie Random/Control – eine Achterbahnfahrt der Gefühle – Musik fürs Ohr und Spannendes fürs Auge.

Eintritt 17 €/ermäßigt 13 €
Biberacher Schülerinnen und Schüler können das Konzert kostenfrei genießen!